Feldrundfahrt

...was bei uns so alles wächst.

Rundherum um unser Dorf bewirtschaften wir unsere Äcker und Felder. In erster Linie bauen wir darauf das Futter für unsere Tiere an.


Auf den Wiesen Gras, das als Silage und Heu konserviert wird. Auf den Äckern wachsen Getreide, Mais, Raps und Erbsen. Ein großer Teil der Ernte (Mais, Wintergerste und Erbsen) ist als Futter für unsere Tiere bestimmt. Darüber hinaus bauen wir Weizen und Raps zur Vermarktung an. Außerdem wird ein Teil unseres Maises zur Energiegewinnung in unseren umliegenden Biogasanlagen genutzt.

Als besonderes Schmankerl erhalten unsere Tiere Biertreber (Satz, der beim Biersieden übrig bleibt) von der Lindenbräu in Gräfenberg.

 Schwaden Fendt 

Auch ein Großteil unserer Gülle wird in der Biogasanlage der Naturstrom in Hiltpoltstein fermentiert, wodurch regenerative Energie entsteht und der Ammoniakanteil in der Gülle reduziert wird. Dadurch ist es besser für die Pflanzen  und das Klima und ist eine Wohltat für die Nase, da die Gülle damit bei der Ausbringung deutlich weniger Gerüche hinterlässt.

     
   

Ein besonderes Anliegen sind uns seit Jahren schon die Bienen. Ein befreundeter Imker hat das ganze Jahr über bei uns einen Teil seiner Bienen stehen. Diese wollen wir gezielt mit verschiedenen Maßnahmen wie Blühstreifen, Zwischenfrüchten und auch unserem Rapsanbau fördern. Auch sehen wir im Erhalt und der Pflege unserer Landschaftselemente wie Feldraine, Hecken und Feldgehölze einen ganz wichtigen Beitrag für die Artenvielfalt. 

 

   

Somit unterstützen wir die Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft!